Category Archives: Mit eigenen Augen

Ein neues Hobby hält Einzug

Seit einem knappen halben Jahr haben wir ein neues, gemeinsames Hobby. Eines, das der ganzen Familie Spaß macht und von dem wir auch immer mal wieder andere begeistern können. Ein paar Freunde teilen dieses Hobby mit uns, einige andere schleppen wir einfach mal zwischendurch mit. Seit Juli zählen wir uns zu den Geocachern, auch Dosensucher, GPS-Schatzsucher oder Tupperdosen-Schnitzeljäger genannt.

Niemals würden wir freiwillig wandern, aber im Zuge einer Cache-Runde laufen wir schon mal gut und gerne 5 oder 6 Kilometer. Selbst bei trübem Wetter gehen wir stundenlang vor die Tür, auf der Suche nach der nächsten Dose. Hilfreich zur Seite stehen uns dabei unsere beiden Smartphones, die dank der App c:geo als GPS-Gerät genutzt werden können und uns ans Ziel leiten. Mit dieser App können wir auch ganz spontan unterwegs nach Caches in der näheren Umgebung suchen oder vor dem Aufbruch die passenden Caches zusammen suchen und speichern. Die richtigen „Profi-Cacher“ nutzen ein echtes GPS-Gerät, wie die Teile von Garmin, aber ich muss ehrlich zugeben, dass mir mein Handy als Allrounder eindeutig besser gefällt. Über c.geo haben wir Zugriff auf alle bei Geocaching.com gespeicherten Caches und müssen nicht alles vom heimischen PC aus planen.

Besonders viel Spaß machen uns als Familie die sogenannten „Multis“, die in ihrer Art schon sehr nah an eine Schnitzeljagd kommen. Bei einigen von ihnen bekommt man im Vorfeld Aufgaben gestellt deren Lösung man unterwegs findet, bei anderen muss man die Stationen suchen und die Rätsel vor Ort lösen um die nächsten Koordinaten zu bekommen. Am Ende eines Multis erwartet einen dann die oft erwähnte „Dose“, die je nach Größe neben einem Logbuch, in das man sich mit Datum und Uhrzeit einträgt, auch ein paar Tauschgegenstände oder manchmal sogar „Travelbugs“ oder „Geocoins“ enthält. Die letzten beiden sind kleine Münzen oder so etwas wie Hundemarken, die von Cache zu Cache reisen und deren Fund man ebenfalls loggen kann.

Das schönste am Geocachen ist, dass man es auf der ganzen Welt machen kann und an Orte kommt, die man ohne dieses Hobby nie gesehen hätte. Im Sommer haben wir an unserem alljährlichen Urlaubsort ein paar Caches gesucht und dabei einen richtig schönen, kleinen Wald entdeckt, von dessen Existenz wir zehn Jahre lang nichts wussten. Auch rund um unseren Wohnort haben wir so schon ganz tolle Ecken gesehen, die uns nicht aufgefallen wären, wenn uns nicht ein Cache dort hin geführt hat. Die Erftquelle, ein Gedenkstein und ein kleines Hexenhäuschen in dem Park, in dem wir etliche Male spazieren waren, eine Aussichtsplatform und ein Moor in „unserem“ Naturschutzgebiet, einen sehr idyllischen Friedhof, … Und noch so viele mehr.

Heute hat uns ein Cache in einen Wald am anderen Ende der Stadt geführt. Es war richtig schön über die Laubbedeckten Wege zu laufen, durch die fast schon winterlichen Baumreihen zu blicken und einen Bach zu überqueren und spontan ein Papierschiffchen dort schwimmen zu lassen.

Das allerbeste war aber, als etwa 50 Meter vor uns urplötzlich drei Rehe über den Weg sprangen. So schnell wie sie aus dem Wald kamen waren sie auch auf der anderen Seite wieder verschwunden. Wir wohnen in einer Großstadt und für uns ist das schon etwas richtig Besonderes, denn Tiere dieser Größe sehen wir sonst nur im Zoo oder im Wildpark.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Familienbande, Mit eigenen Augen | 3 Comments

…der weiße Nebel…

Auch wenn der Blick aus dem Fenster irgendwie bedrückend wirkte, war es doch eine einzigartige und eigenartige Stille draußen. Sogar die Sonne ist fern geblieben und war nur als weiße Scheibe am Himmel zu erahnen.

Posted in Mit eigenen Augen | Leave a comment

Fotoaktion: Stille Post

Bei Birgit Engelhardt startet bald eine mehr als interessante Foto-Aktion:

 

Sicher kennt ihr das Spiel “Stille Post” noch aus Kinderzeiten: Eine Nachricht wird so lange von einem zum nächsten geflüstert, bis sie am Ende meist völlig verfälscht ankommt. Der Spaß ist, zu schauen, was passiert, wenn man die Nachricht startet. Ich hab es auf die Fotografie umgemünzt und möchte es gerne mit euch spielen!

Und so gehts:
Ich starte die Aktion mit einem Bild. Dieses bekommt Teilnehmer 1 (TN1). Der sucht sich einen Aspekt aus dem Bild, der ihn anspricht, und erstellt damit ein neues Foto. Das kann alles sein: eine Farbe, Form, ein Gegenstand, eine Konstellation, die Bildaufteilung…
Dieses neue Foto geht an TN2 weiter. Auch er sucht sich einen Aspekt heraus, baut diesen in ein neues Bild ein. Und schickt es an TN3 usw.

Jeder von euch sieht also nur das Bild seines Vorgängers und sein eigenes. Erst am Ende der Aktion werden alle Bilder aufgedeckt. Und gemeinsam gestaunt, was sich aus dem Ursprungsbild alles entwickelt hat.

 

Bisher habe ich noch an einer solchen Aktion teilgenommen, aber ich finde die Idee so klasse und fotografiere zudem auch sehr gerne (nur fehlen mir oft die Ideen bzw. die Zeit um Bilder zu machen), so dass ich mich spontan mit angemeldet habe. Ich bin ja so gespannt, was bei der Blog-Aktion herauskommt.

Posted in Mit eigenen Augen | 2 Comments

Ideenfindung

Ich möchte mal wieder ein wenig kreativ werden und meine Acrylfarben aus der Mottenkiste holen. Die Keilrahmen liegen schon bereit, Pinsel sind ebenfalls greifbar, die Farben noch gut, sogar die Grundierung scheint noch was zu taugen. Also eigentlich ist alles da – außer den Ideen…

Drei Keilrahmen sind es, einer von etwa 25*60cm und zwei Quadratische von ca. 40*40 und 50*50cm. Eine Grobe Vorstellung habe ich schon, ich würde gerne einen Pfau malen und dazu den kleineren quadratischen Rahmen auf die Spitze stellen. Auf dem rechteckigen stelle ich mir einen Leuchtturm an der Seite, viele Dünen, Strand, Meer und blauen Himmel mit ein paar Möwen vor. Der Große darf gerne erst Mal leer bleiben.

Das einzige was mir jetzt noch fehlt sind ein paar schöne Vorlagen. Ein Foto eines Pfaus habe ich (man sieht es ja im Header), das reicht als Vorlage auf jeden Fall. Nur einen wirklich schönen, nicht kitschigen Leuchtturm habe ich noch nicht gefunden. Das Drumherum ist nicht das Problem, Strand- und Dünenfotos habe ich dank der Urlaube genug, nur Leuchttürme habe ich dummerweise nicht einen einzigen fotografiert…

Ich werde aber mal sehen, ob ich mir Morgen nicht mal etwas Zeit nehme zum großen Bastelladen (oder zu Aldi…) zu fahren um mich noch mit ein paar frischen Farben einzudecken. Schaden kanns ja nie, zumal der werte Herr heute Vormittag meinte, ich solle das auf jeden Fall wieder anfangen, jetzt isst mein Sohn die Farben ja nicht mehr auf. :D

 

Posted in Mit eigenen Augen, Selbst gemacht! | Leave a comment

Winterimpressionen

Noch schnell, ehe der Winter vorbei ist, ein paar sehr schöne Fotos aus meinem Lieblingspark. Wir haben hier eigentlich nie Schnee, an dem Tag aber lagen hier tatsächlich fast 25cm. Für uns, am Rande einer Großstadt, ist das etwas Außergewöhnliches, Wunderschönes.

Posted in Mit eigenen Augen | 1 Comment

Blau oder Türkis?

Ich glaube mit der, zugegeben ziemlich dämlichen und sonnlosen, Frage habe ich in den letzten Tagen so ziemlich jeden genervt, der mir über den Weg gelaufen ist.

Und das ist dabei raus gekommen:
Photobucket

Na, schick oder schick?Cool 2

Posted in Mit eigenen Augen | 1 Comment

Urlaubsimpressiönchen

Trotz Regen fehlt mir ein wenig die Zeit, deswegen müsst ihr vorerst mit zwei Fotos auskommen. ;)
Beide Bilder sind in Utropia entstanden.
Dass es Bébé Noé gefallen hat, die freifliegenden Vögel zu beobachten und besonders einen weißen Papageien zu streicheln, muss ich sicher nicht noch extra betonen.

Posted in Mit eigenen Augen | Tagged , | Leave a comment

Spaziergang

Ein paar Eindrücke aus dem Forstbotanischen Garten Köln:

Posted in Mit eigenen Augen | Tagged , , , | 6 Comments