Category Archives: Kinderkram

EKBP August 2012

Auf den allerletzten Drücker noch schnellstens ein Artikel für die letzte Eltern-Kind-Blogparade.

Mädchen oder Junge? Oder einfach nur gesund?
Wie war es bei euch? Hattet ihr einen Wunsch? Ein Gefühl, was das Geschlecht anbelangt? Und lagt ihr richtig? Wie fühltet ihr euch als der Arzt euch sagte, welches Geschlecht euer Kind hat? Oder habt ihr gar bei der Geburt eine Überraschung der ganz anderen Art erlebt?

Einen wirklichen Wunsch hatte ich nicht, mal hätte ich gerne ein Mädchen gehabt, mal gerne einen Jungen. Mädchen fand ich irgendwie universaler, da sie ja auch mit Jungen-Spielsachen spielen und Jungenkleidung tragen könnten, dafür dachte ich aber auch, dass mir bei einem Jungen der Rosa-Wahn erspart bleiben würde.

Es stand relativ früh fest, schon vor der 20. Woche, dass Junior männlich ist und ich war schon froh darüber. Ich müsste keine rosa Kleider ertragen, keine Schleifchen in Haare binden, keine langen Haare entknoten und keine Zickereien ertragen.  Ich könnte meinem Sohn meine Playmobil-Sachen vererben, meine ferngesteuerten Autos, überhaupt meine Matchboxautos, müsste nicht ständig mit einem Tuch auf dem Spielplatz sitzen um Hände zu säubern sondern könnte die Ruhe genießen, während Junior im Sandkasten sitzt.

Sollten wir jemals noch ein Kind bekommen ist mir auch dann das Geschlecht egal. Natürlich sind Pärchen süß und nett, ein Mädchen wäre toll, aber ein Junge wäre eindeutig praktischer, weil wir dann fast nichts neu kaufen müssten. Mir ist es einfach nur wichtig, dass ein zweites Kind kerngesund ist, genauso wie unser erstes.

 

Aber nun das Wichtigste am ganzen Artikel: der Sponsor. Sparlingo spendet für jeden geschriebenen Artikel 2 € an das Kinderhospiz Löwenherz. Dafür nehme ich mir doch gerne die nicht vorhandene Zeit um einen Beitrag zu schreiben.

 

Posted in Dies und Das, Kinderkram | 3 Comments

Lied aus Omas Kindheit – Neuauflage

Über Google ist eine (ältere?) Dame auf meinen Eintrag mit dem Text eines recht alten Liedes gestoßen und hat mich gefragt, ob ich nicht irgendwo die Noten hätte oder ihr das Lied einfach mal am Telefon vorsingen könnte. Naja, meine Singstimme gefällt mir nicht so wirklich, also habe ich mich ans Klavier gesetzt und die „Noten“ so raus gefunden. Liebe Henriette, ich hoffe, dass es reicht und ich so dazu beitragen kann, dass dieses Liedchen auch die nächste Generation noch überdauert. :) Viel Spaß beim Singen!

 

C D    C      C   D    C      C    D     C    F     F
I-ich wollt mir so gern mal die Welt be-sehn

C       D      C     G    G
und zum Bahn-hof gehn,

 C   D   C   G    G
wo die Zü-ge stehn,

C    D    C  C   D   C  C   D        C       F     F
wo die Lo-ko-mo-ti-ve den Dampf aus-kocht

 C     D      C       G    G    G     A    G     F
und der Schaff-ner die Fahr-kar-ten locht.

   F       F
(Puff, puff.)

Refrain:

 C    D    C    C   D      C      C   D    C     F     F
Mit der Puff-ba-ahn fahr’n ist so wun-der-schön,

C  D      C     G    G   A  G     F         F      F
ü-ber Berg und Tal, ü-ber Höhn! Puff puff.

 F   G    F    F    G     F    F     G
Al-les ein-stei-gen! Ein-stei-gen!

  F           C      C
Gleich geht’s los!

  C    D    C       G      G     A  G    F       F      F
Mit der Puff-bahn fahr’n ist fa-mos! Puff, puff.

 

2. Strophe:
Und jetzt fahren wir in den Tunnel rein,

da wird’s finster sein, und ihr dürft nicht schrein.
Macht euch doch, wenn ihr wollt, dass man sehen kann,
eine Taschenlampe an.
(Puff, puff.)

3. Strophe:
Und jetzt fahren wir in die Welt hinaus,

lebet wohl zu Haus, lebet wohl zu Haus!
Grüß den Hans und den Franz und den Onkel Fritz
Und die gute Tante Schmitz!
(Puff, puff.)

 

Posted in Hörgenuss, Kinderkram | 1 Comment

Ganz schön makaber

Junior ist erst 4, hat aber trotzdem eine Vorstellungskraft die in ziemlich seltsame Richtungen driftet. Ob das der Kindergarten schuld ist?

In einem Prospekt für Katzenzubehör sah er ein Bild von einer Katze, die auf einem Kuschelkissen lag welches einer Maus nachempfunden war. Für Junior war die Sache sofort klar:

„Mama, wenn man die Maus tot macht, kann man einen Teppich draus machen.“

Von mir hat er das nicht … :-S

Posted in Kinderkram | 2 Comments

Zu viele Märchen gelesen?

Der kleine Prinz hat vor kurzem ein Hochzeitsfoto an der Wand entdeckt und mich gefragt, wer darauf zu sehen sein. Als ich ihm antwortete, dass das ich bin, bekam er riesengroße Augen, war völlig erstaunt und fragte:

„Mama, Du siehst da ja aus wie eine Prinzessin! Warst Du mal eine Prinzessin?????????“

 

DEN Blick werde ich nie vergessen. :D

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Zu viele Märchen gelesen?

Typisch

Junior, der bei Oma übernachtet hat, ruft morgens zu Hause an. Der Papa geht ans Telefon, Oma erklärt Junior, dass ich noch im Bett liege. 

Da sagt der Zwerg doch allen ernstes: “ Typisch Mama…“

Jaaaa, ich weiß. :D

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Typisch

So ein Blödsinn

Papa: „Möchtest Du mit aussteigen und mir helfen die Fahrräder in die Garage zu stellen?“

Junior: „Nein, ich bleibe im Auto sitzen.“

Papa: „Warum denn?“

Junior: „Weil ich sonst wieder Blödsinn anstelle.“

:D Ja, wir haben gelacht, es steckt ja so viel Wahrheit in diesem Satz.

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für So ein Blödsinn

Wieso, weshalb, warum?

Mama: „Und jetzt frag bitte nicht, warum das so ist!“

Junior: „Wieso?“

:?

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Wieso, weshalb, warum?

Tour de Cologne – der Viertelmarathon

Das wunderschöne Wetter musste gestern unbedingt ausgenutzt werden, also haben wir die Räder aufs Auto gepackt, sind zum Rhein gefahren und haben eine etwas ausgedehntere Fahrradtour gemacht. Für den kleinen Prinzen war es die erste und überhaupt das erste Mal, dass er mehr als 10 Minuten am Stück Rad gefahren ist. Etwa eine dreiviertel Stunde haben wir für den Hinweg gebraucht und wollten uns dann auf die große Wiese setzen und die letzten Stücke vom Geburtstagskuchen essen. Ich hatte noch nicht ganz aufgegessen, da hatte der kleine Prinz schon wieder die Ungeduld im Nacken sitzen und wollte am liebsten sofort wieder weiter fahren. Sein Befehl war unser Wunsch, so sind wir also nach nur 15 Minuten Erholung wieder aufgebrochen. ;)

Der Rückweg hat ebenfalls etwa eine Dreiviertel Stunde gedauert, mitten durch ein herrlich idyllisches Stück Wald, direkt am Rhein, ganz ohne Autogeräusche, nur mit Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen die sich zwischen die Baumkronen schlichen und die gelben Blüten noch gelber und die grünen Blätter noch grüner machten. Wie gerne hätte ich meine Kamera dabei gehabt um diese Bilder fest zu halten. So sind sie halt nur „in meinem Kopf“ und Euch bleibt leider nichts als die einfache Vorstellung, wie wunderbar es ist, zwischen all dem Grün, Gelb und Braun des Waldes ein paar Blicke auf einen Sandstrand und das weich fließende Wasser des Flusses zu werfen.

Abends, als wir es endlich wieder nach Hause geschafft haben, hat der kleine Prinz dann seine Oma (und meine Mama) angerufen um ihr zu erzählen, dass er ganze 5 Kilometer gefahren ist. Alleine das ist ja schon eine Leistung für einen 4 Jahre alten Knirps, wenn er gerade erst zwei Tage überhaupt Fahrrad fährt. Als ich dann aber abends mal die Strecke mit Google Earth nach gemessen habe, konnte ich es überhaupt nicht glauben. Es waren keine 5 sondern sogar 12 (!!) Kilometer. Und erst auf den letzten paar Metern wurde der kleine Mann müde. Ich finde das sollte echt mal erwähnt werden. :) (Und ja, ich gebe es zu, ich bin verdammt stolz auf ihn, dass er innerhalb von zwei Tagen das Fahrradfahren lernt und dann gleich so eine Strecke schafft.)

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Tour de Cologne – der Viertelmarathon

Happy Birthday

Nun bist Du schon 4 Jahre alt! Und so unglaublich groß, so „erwachsen“. Stellst so viele Fragen, erwartest auf alles eine Antwort, bist jetzt schon furchtbar altklug und weißt immer alles besser. Du kennst die Verkehrsregeln, findest alles toll was mit Buchstaben oder Zahlen zu tun hat, spielst am liebsten mit Deinen Autos. Jeden Morgen brauchst Du nach dem Aufstehen Deine Frühstücks-Banane, am liebsten in Deinem Zimmer und am liebsten mit musikalischer oder Hörbuch-Begleitung.

Obwohl Du sagst „4 Jahre ist doch schon groß“ schläfst Du immer noch am liebsten bei Mama und Papa, bist anhänglich und verschmust. Fast 8 Monate bist Du nun schon im Kindergarten und fühlst Dich dort mehr als wohl, so wohl, dass Du oft gar nicht nach Hause möchtest. Du hast dort Deinen „allerbesten Freund“ F. und auch ganz viele andere Kinder, mit denen Du gerne und viel spielst.

Zum Geburtstag gab es für Dich das lang ersehnte Fahrrad, ein „Hai-Fahrrad“, ein richtig cooles Teil und Du hast sogar Deine Gäste immer wieder gefragt, ob Du sie alleine lassen und noch mal eine Runde fahren darfst. Und das alles sogar ohne Stützräder – wie gut, dass Du zwei Jahre auf einem Laufrad geübt hast.

Mein Engel, ich wünsche Dir alles erdenklich gute dieser Welt zu Deinem 4. Geburtstag. Ich habe Dich unendlich doll lieb und bin unheimlich stolz darauf, was für ein toller, kleiner großer Kerl Du geworden bist!!

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Happy Birthday

Peinlich wärs gewesen…

…wenn uns vor einigen Wochen jemand beobachtet hätte, aber zum Glück saßen wir im Auto.

Der kleine Prinz hatte Hunger, scheinbar sehr großen Hunger, denn er quengelte ununterbrochen im Auto nach etwas zu Essen. Da wir aber nichts dabei hatten und sowieso auf dem Weg nach Hause waren, es nur noch etwa eine viertel Stunde bis dahin gedauert hätte und man von einem (zu dem Zeitpunkt) gut 3,5jährigen erwarten kann, dass er diese Zeit durch hält haben wir auf ihn eingeredet, dass er zu Hause etwas zu essen bekommt. Irgendwie hat er uns das aber wohl nicht geglaubt denn zwischen allem weinen und toben hörte man plötzlich einen Brüll von der Rückbank „ICH BIN AM VERHUUUUUNGERN!!!!“

Ja, wir sind Rabeneltern, denn wir konnten nicht mehr vor Lachen. (Haben dem armen Kerl dann aber noch erklärt, dass es mehrere Tage dauert ehe man verhungert ist und er sich keine Sorgen machen muss.) :D

Posted in Kinderkram | Kommentare deaktiviert für Peinlich wärs gewesen…