Bücher, Tests, Büchertests?

Das Semester ist bald endlich rum, die freie Zeit wird sprunghaft ansteigen, wenn man davon absieht, dass ich den ganzen August wohl erst mal die volle Zeit arbeite, und nun kann ich mir tatsächlich mal wieder Gedanken darüber mache, wie ich meine FREIzeit gestalte.

Das Lesen und Rezensieren von Büchern hat mir eigentlich richtig viel Spaß gemacht. Die Gelegenheit ganz neue Bücher zu beurteilen und bekannt zu machen war toll. Leider fehlte mir zum Lesen in den letzten Monaten völlig die Zeit, wenn ich doch ein Buch in der Hand hatte, dann Fachliteratur. Gestern habe ich seit langem endlich wieder mit dem Lesen von Belletristik angefangen und das Buch, in dem ich Anfang des Jahres in der Mitte hängen geblieben bin, weiter gelesen. Eigentlich müsste ich dazu auch noch eine Rezension schreiben, aber die „Frist“ dafür ist vermutlich schon seit Monaten rum. Ein anderes Buch hatte ich zum Glück rechtzeitig wieder abgesagt, das hätte ich nie und nimmer geschafft. Aber egal, die Zeit zum Lesen ist wieder da. :)

Und nebenbei habe ich nun festgestellt, wieviel Spaß es machen kann Produkte wirklich zu testen, auf Herz und Nieren zu prüfen und ein ehrliches und kritisches Urteil zu schreiben. Besonders, wenn es dann noch so gut beim Hersteller, bzw. Vertreiber ankommt. Vielleicht sollte ich meine freie Zeit also eher dazu nutzen und weiterhin Produkttests schreiben?
Vor einiger Zeit hatte ich bei diversen Platformen immer mal wieder das Glück, wenn ich mich für ein Produkt beworben habe, es testen zu dürfen. Inzwischen gibt es aber so viele Bewerber, dass man selber kaum eine Chance hat. So macht das auch keinen Spaß. Viel schöner ist es, wenn man ein Produkt zum testen angeboten bekommt, weil der Anbietende das Gefühl hat, es könnte passen.

Ich glaube, ich würde gerne beides weiter machen. Also, lieber Firmen, Hersteller, Vertreiber, …: Haben Sie ein Produkt, welches wir als Familie (Papa 35, Mama 31, Sohn 5) testen können und dann ehrlich beurteilen dürfen? Quasi im Tausch gegen „Werbeplatz“ auf meinem Blog und der Verlinkung meines Testberichtes auf anderen Platformen. Leider ohne Fotos von uns, auf Grund der Anonymität, die ich für meine Familie wenigstens halbwegs wahren möchte, aber gerne mit Fotos der Produkte im Einsatz.
Und liebe Verleger und Autoren: haben Sie ein Buch, welches zur Zeit noch relativ unbekannt ist, neu erscheint oder mal wieder aus der Versenkung gehoben werden soll? Ganz besonders wenn es sich um Kinderbücher für Erstleser, Vorlesebücher, Krimis, Thriller oder Romane handelt, würde ich gerne lesen, vorlesen, mitlesen, lesen lassen und darüber schreiben. Da sogar mein Sohn mit seinen 5 Jahren bereits die Geschichten für Erstklässler selber liest und gerne mal sagt, ob ihm die Geschichte gefallen hat oder nicht, würde er garantiert gerne mittesten und lesen. Schreiben kann er noch nicht, das übernehme dann einfach ich.

Wenn Sie sich in meinem Blog umsehen, werden Sie sicher auf einige Testberichte und Rezensionen stoßen. Ich verfasse meine Artikel immer mit viel, viel Zeit und Herzblut, schreibe sehr ausführlich und immer meine ehrliche Meinung. Selbst wenn mir ein Produkt/Buch nicht so gut gefallen hat wird das erwähnt.
Meine Website gehört absolut mir, ist bezahlt und ich darf hier Werbung machen, so viel ich möchte. Sie wird auch die nächsten Jahre eindeutig mir gehören, denn meine Domain ist mein „Name“ mit dem ich mich in den Weiten des Internets identifiziere. Meinen Blog betreibe ich mittlerweile seit 4 Jahren, seit einem Jahr unter dieser bekannten Adresse. Googlet man nach „Arcanoe“ oder auch nach den Rezensionen, z.B. dieser hier, findet man meine Beiträge auf Seite eins der Suchergebnisse, manchmal sogar an erster Stelle. Und das, obwohl ich nicht so irre viele Leser habe wie die ganz großen Seiten. Aber es werden täglich mehr und für mich viel wichtiger ist, dass mir meine Leser treu bleiben und immer wieder hier hinein schauen.

Puh, dies war irgendwie auch schon wieder ein Werbeeintrag, aber dieses Mal wenigstens in eigener Sache. ;)
Nun werde ich erst mal weiter lernen, es sind nur noch knapp zwei Wochen bis zum Semesterende. Und von Euch, liebe Leser, hätte ich gerne weiterhin ein paar gedrückte Daumen für meine beiden Klausuren. Die erste ist gefühlt nicht so ideal gelaufen, aber das Gefühl kann ja auch mal täuschen.

This entry was posted in Gedanken. Bookmark the permalink.

Comments are closed.