Tief überwunden

Ich würde sagen, dass es mir langsam wieder etwas besser geht. Das Tief von letzter Woche ist nicht mehr ganz so dramatisch riesig, die Arbeit an der FH läuft wieder rund und es geht langsam aber sicher wirklich aufs Ende des Semesters zu.

Ein bisschen wehmütig macht mich das schon, denn dieses Semester besuche ich sozusagen die letzten Vorlesungen, mache die letzten Projektarbeiten, die letzten Praktika. Alles was mir danach noch fehlt ist ein einziges Wahlpflichtfach und ein Stapel Klausuren. Das heißt, dass ich vermutlich im Juli das letzte Mal meine Kommilitonen sehe, wenn man von den Klausuren absieht. Das letzte Mal mit ihnen zusammen arbeite. Ich glaube ich will gar nicht mit dem Studium fertig werden, denn obwohl es im Moment schwer anstrengend ist, macht es richtig viel Spaß.
Auf der Arbeit geht es auch sehr gut voran, das Mini-Projekt ist quasi fertig vorbereitet und es fehlt, wenn wir das Okay vom „Auftraggeber“ bekommen, nur noch die finale Umsetzung.

Ich glaube im Juli, wenn alles erst Mal vorbei ist, falle ich in ein Loch, weil ich dann plötzlich (vorübergehend) nichts mehr zu tun habe. Urlaub fällt dieses Jahr leider aus – wegen „Isnich“ … Die Zeit nach den Klausuren werde ich dann mal nutzen, um so riiiiiiiichtig auszuspannen.

This entry was posted in Schule, Schule. Bookmark the permalink.

Comments are closed.