"Tricky"

Er ist charmant.

Er ist clever.

Und Morgen setzt er alles auf deine Karte…

Einloggen – anzapfen – abmelden: Es ist ein einfacher Weg für Aldo Harrison, um an Geld zu kommen. Der smarte, gut aussehende Mann geht nämlich einer nicht alltäglichen Beschäftigung nach: Identity Sharing. Ein Spiel. Ein lukratives Einkommen. Bis eines Tages sein bester Freund erschossen und er selbst zur Zielscheibe von Polizei und Mafia wird.

Doch wer ist Aldo Harrison?

Aldo Harrison ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Und über das, was er tut, spricht er nicht gern. Denn Aldo betreibt Identitätsdiebstahl in großem Stil. Zerrissene Kontoauszüge in der Altpapiertonne genügen ihm, um den Kontoinhaber im Computer ausfindig zu machen. Dann verschafft er sich Zugang zu seinen Konten und plündert sie schamlos.

Doch der letzte Coup gerät außer Kontrolle, als plötzlich sein bester Freund angeschossen und schwer verletzt wird. Aldo Harrison ist mit einem Mal in arger Bedrängnis, als die junge ehrgeizige Polizistin Paige McGraw sich an seine Fersen heftet. Denn Paige spürt instinktiv, dass mit Aldo etwas nicht stimmt…

Dieser Thriller steht schon seit einer gefühlten Ewigkeit in meinem Regal, ich würde sagen ich habe ihn vor etwa 3 Jahren gekauft und dann doch nie gelesen. Es wird also langsam mal Zeit. Ich muss zugeben, dass ich den Klappentext mittlerweile nicht mehr so ansprechend finde wie zum Zeitpunkt des Kaufes und stürze mich nun also damit in unbekannte Gefilde. Die Rezensionen sind größtenteils mehr oder weniger positiv, also kanns so schlimm nicht werden.

This entry was posted in Rezensiert, Seite für Seite. Bookmark the permalink.

Comments are closed.