"Nur der Tod kann dich retten"

Ein ermordetes Mädchen.
Eine Hütte im Wald.
Eine Stadt in Angst.

Als die Lehrerin Sandy Crosbie gemeinsam mit ihrem Mann Ian und ihren Kindern nach Torrance in South Floria zieht, kann sie nicht ahnen, welch verhängnissvolle Ereignisse ihr bevorstehen. Denn kurz nach ihrer Ankunft verschwindet an der örtlichen High School ein Mädchen spurlos – und wird nach Tagen verzweifelter Suche tot aufgefunden. Doch während die Polizei sich noch bemüht, eine erste Spur ausfindig zu machen, hat der Täter sein nächstes Opfer bereits im Visier – und er ist entschlossen, sein grausames Werk so lange zu verrichten, bis sein Blutdurst gestillt ist …

Dieser Roman von Joyce Fielding ist laut dem Buchrücken ein Bestseller, der Text auf der Rückseite klingt gut und von der Autorin weiß man, dass sie verdammt gute Geschichten schreiben kann, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefangen halten und ihm zeitweise den Atem vor lauter Spannung rauben. Dabei bleibt die Geschichte aber immer realistisch und im Hier und Jetzt und wirkt nie zu sehr erfunden oder sogar an den Haaren herbei gezogen.

Ich hoffe sehr, dass dieses Buch auch dazu gehört und es sich wirklich lohnt sich auf fast 500 Seiten einzulassen.

Und wer jetzt schon an dem Buch gefallen haben könnte, für den folgt noch der Text der Innenseite (bei Hardcover-Büchern wohl der Klappentext.)

Eigentlich ist Torrance in South Florida mit seinen gerade einmal viertausend Einwohnern eine sympathische Kleinstadt. Nichts stört hier den ruhigen Gang der Dinge, und niemand käme auf die Idee, von seinem Nächsten etwas Böses zu vermuten. Der Schock ist umso größer, als an der örtlichen High School eines Tages ein Mädchen verschwindet – und man die Leiche der bildhübschen Liana Martin nach Tagen banger Suche in einer entlegenen Gegend auffindet. Vor allem Sandy Crosbie, die erst seit kurzer Zeit als Lehrerin an der Schule arbeitet, ist entsetzt: Muss sie befürchten, dass auch ihre eigene, heranwachsende Tochter Megan in Gefahr ist? Sheriff John Weber übernimmt die Ermittlungen, aber trotz intensiver Bemühungen tappt die Polizei im Dunklen. Noch ahnt Weber nicht, dass sich seine schrecklichste Vermutung bald bewahrheiten wird: Denn der Mord an Liana war nur der erste Streich eines psychopathischen Serienmörders, der sein nächstes Opfer bereits im Visier hat – und mit perfider Lust alle Vorbereitungen trifft, aus dem Hinterhalt erneut zuzuschlagen …

This entry was posted in Rezensiert, Seite für Seite. Bookmark the permalink.

Comments are closed.