"Vertrau mir blind"

Heute gibt es mal ein Buch aus dem Nachbarland – den Niederlanden. Nicolet Steemers schrieb 2007 den Psychothriller „Vertrau mir blind“.  Dieses Mal geht es (hoffentlich) nicht um irgendwelche Keime oder Parasiten, ich muss schon zugeben, dass ich davon jetzt erst Mal genug habe.
Hier aber erst mal der vielversprechende Text der Buchrückseite, der mich zum Kauf bewogen hat.

Man hielt sie für tot, und plötzlich ist sie wieder da: Als die junge Mila nach monatelanger Abwesenheit auf einer Parkbank gefunden wird, fühlt sich ihre Mutter Heleenwie im siebten Himmel. Doch etwas stimmt nicht mit Mila. Sie erinnert sich an nichts. Sie vertraut sich niemandem an. Und: Sie verschwindet von neuem. Um ihre Tochter zu retten, begibt sich Heleen auf einen seelischen Höllentrip …


In diesem Buch finde ich direkt die erste Seite spannend und fesselnd, man ist sofort mitten drin in der Geschichte und muss sich nicht noch mit langen und öden Erklärungen der Umgebung zufrieden geben. Also, liebe Blog-Leser, werde ich mich in aller Ruhe dem Buch widmen (und nebenbei noch ein wenig arbeiten gehen…)

 

Edit: Das Buch war gut. Sehr gut sogar. Es war fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite, spannend und flüssig geschrieben und man hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu stehen, was sicher auch daran lag, dass die Protagonistin (Mutter des verschwundenen Mädchens) aus ihrer Perspektive erzählt und man ihre Gefühle nachempfinden kann. Das Ende ist sehr gut gelungen, die letzten 50 (von gerade mal 300) Seiten fragt man sich zwar, wann es denn endlich zu Ende ist, aber das liegt eindeutig daran, dass man selber auf ein Happy End hofft. Darauf kann man allerdings auch weiter hoffen, denn so direkt gibt es das nicht, es ist zwar kein offenes Ende das auf eine Fortsetzung deuten würde, aber man kann der Phantasie freien Lauf lassen wie es weiter gehen würde, denn das wird durch die Gedanken der Mutter angedeutet.

Die Autorin kommt definitiv auf meine Favoritenliste und meine Wunschliste bei Amazon wächst noch weiter. ;)

This entry was posted in Rezensiert, Seite für Seite. Bookmark the permalink.

Comments are closed.