Das ist doch ein Leichte(re)s

Meine Motivation ist eindeutig riesig, der innere Schweinehund an die Leine gelegt und besänftigt. Trotz der großen Dose mit den leckeren Weihnachtssüßigkeiten habe ich im Moment gar kein Verlangen danach. Der Gedanke, dass ich im Sommer wieder in meine alten Hosen passen könnte, wenn ich mich ein bisschen zusammen reiße ist einfach verlockend. :) Der Gedanke, die Hosen in Größe 42 aussortieren zu können noch viel verlockender.

Ich fürchte, dass mein eigentliches Problem gar nicht so sehr die Ernährung ist, denn eigentlich ernähre ich mich doch recht gesund. Wenig Süßes, viel Getreide, viel Milch, viel Gemüse (aber dafür fast kein Obst), wenig Fleisch. Aber ich bewege mich nicht. Im Lexikon steht neben „unsportlich“ definitiv „ArcaNoe“. :D Der Zaubertrick wird also sein mich zu überwinden mich zu bewegen. Wenn der dicke Schnee endlich weg ist und die Straßen wieder trocken möchte ich mich wieder auf meine Inliner schwingen, bis dahin muss ich mir irgendwas anderes überlegen. Den kleinen Prinzen zu Fuß zum Kindergarten zu bringen ist schon mal ein Anfang, auch wenn es hin und zurück nur ein guter Kilometer ist. Dann noch einen Umweg zu machen um ein paar Kleinigkeiten einzukaufen und ein Päckchen bei der Post abzuholen bringt nochmal ein paar Meter mehr, erst Recht wenn noch die Lebensmittel zu schleppen sind. Aber ein wenig Sport (in welcher Form auch immer) würde mir sicher gut tun. Vielleicht sollte ich einfach abends, wenn der Prinzen-Papa zu Hause ist, einfach nochmal eine Runde spazieren gehen. Oder eine Runde mit dem Rad fahren. (Die Idee gefällt mir irgendwie besser!)

Nun, mal sehen wie schnell ich Erfolg habe und wann mir die erste alte Hose wieder passt. Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf.

This entry was posted in Gedanken. Bookmark the permalink.

Comments are closed.